Das „Deutsche Versicherungsmuseum Ernst Wilhelm Arnoldi“ in der Presse

Auf die­sen Sei­ten fin­den Sie Pres­se­ver­öf­fent­li­chun­gen über unser Ver­si­che­rungs­mu­se­um zum Nach­le­sen.  Eine voll­stän­di­ge Samm­lung sol­cher Zei­tungs­ar­ti­kel liegt im Muse­um aus.

Wenn Sie regel­mä­ßig die Pres­se­mit­tei­lun­gen unse­res För­der­ver­eins erhal­ten wol­len, dann wen­den Sie sich bit­te an die Geschäfts­stel­le des För­der­ver­eins über die fol­gen­de Kontaktadresse:

För­der­ver­ein Deut­sches Versicherungsmuseum
Frie­d­­rich-Per­­t­hes-Str. 4, 99867 Gotha, Tel. 0171–3522937

oder schrei­ben Sie eine E‑Mail an:
dvm-gotha@web.de

Auf den Spu­ren Arnol­dis in Gotha
Ver­si­che­rungs­mu­se­um stellt drei neue Tafeln aus

Gotha­er Tages­post | 08.08.2012

Autor: Horst Gröner

Um die­se Aus­stel­lungs­ta­feln dau­er­haft zei­gen zu kön­nen, beauf­trag­te der Vor­stand des För­der­ver­eins „Deut­sches Ver­si­che­rungs­mu­se­um Ernst Wil­helm Arnol­di“ e.V. die Gotha­er Desi­gne­rin Bea­te Aé-Kar­­guth mit der Umset­zung der Schü­ler­ideen in eine tech­nisch per­fek­te Vari­an­te. Finan­zi­ell wur­de der För­der­ver­ein dabei von Agen­tur­in­ha­bern und Mit­ar­bei­tern der Alli­anz Bera­­tungs- und Ver­­­triebs-AG, Fili­al­di­rek­ti­on Suhl unterstützt.

Seit weni­gen Tagen sind nun die drei fer­tig­ge­stell­ten Tafeln im Ver­si­che­rungs­mu­se­um zu sehen.

Sie kön­nen auch außer­halb der Besuchs­zei­ten des Muse­ums (mon­tags von 10 bis 16 Uhr) im Gebäu­de Bahn­hof­stra­ße 3a, dem Sitz des Thü­rin­ger Finanz­ge­richts und des Sozi­al­ge­richts Gotha, besich­tigt wer­den. Denn sie befin­den sich in einer Vitri­ne vor den Muse­ums­räu­men und sind damit jeder­zeit wäh­rend der Öff­nung des Gebäu­des von Mon­tag bis Frei­tag zugänglich.

Ernst Wil­helm Arnol­di, der sich uner­müd­lich für sei­ne Vater­stadt Gotha ein­ge­setzt hat­te, wird hier für sein viel­fäl­ti­ges Wir­ken geehrt. Die Schu­le, die sei­nen Namen trägt, hat ihm damit ein wei­te­res Denk­mal gesetzt.

Sie kann sich freu­en über das Ergeb­nis ihrer Arbeit: Desi­gne­rin Bea­te Aé-Kar­guth hat die Ideen von Arnol­di­schü­lern in gra­fisch per­fek­te Aus­stel­lungs­ta­feln für das Deut­sche Ver­si­che­rungs­mu­se­um umge­setzt. Foto: Horst Gröner
Menü