Deutsches Versicherungsmuseum Ernst Wilhelm Arnoldi

Für die Gotha­er Lebens­ver­si­che­rungs­bank wur­de nach Plä­nen von Bru­no Eel­bo  1893–1894  ein Ver­wal­tungs­ge­bäu­de erbaut, das nach 1945 als Sitz der staat­li­chen Ver­si­che­rung der DDR dien­te. 1990 konn­te der Gotha­er Kon­zern sein his­to­ri­sches Gebäu­de zurück erwer­ben und zwi­schen 1994 und 1996 kom­plett sanie­ren. Es beher­bergt mitt­ler­wei­le vor allem das Thü­rin­ger Finanz­ge­richt sowie das Sozi­al­ge­richt Gotha. Dane­ben sind die his­to­ri­schen Vor­stands­räu­me der Gotha­er Ver­si­che­run­gen erhal­ten geblie­ben, die jetzt das Deut­sche Ver­si­che­rungs­mu­se­um Ernst Wil­helm Arnol­di auf­neh­men. Bei den Expo­na­ten zu Arnol­di und den Ursprün­gen des deut­schen Ver­si­che­rungs­we­sens moder­ner Prä­gung han­delt es sich zum Teil um Dau­er­leih­ga­ben der Gotha­er Ver­si­che­run­gen Köln.

Im Trep­pen­haus des Gebäu­des (sie­he Foto oben) bil­det das 1904 geschaf­fe­ne Reli­ef von Adolf Leh­nert, Leip­zig, den attrak­ti­ven Anzie­hungs­punkt für die Besu­cher. Durch die sym­bo­li­sche Dar­stel­lung der Alters­stu­fen des Men­schen wird damit gleich­sam eine Ein­stim­mung auf das The­ma “Lebens­ver­si­che­rung” her­ge­stellt.

Auf Initia­ti­ve der Stadt Gotha und mit Unter­stüt­zung durch den Gesamt­ver­band der Deut­schen Ver­si­che­rungs­wirt­schaft (GDV) e.V. sowie ver­schie­de­ner Unter­neh­men gelang am 18. Mai 2009 die Eröff­nung der Aus­stel­lung als „Deut­sches Ver­si­che­rungs­mu­se­um Ernst Wil­helm Arnol­di“.

Deutsches Versicherungsmuseum Ernst Wilhelm Arnoldi
Deut­sches Ver­si­che­rungs­mu­se­um Ernst Wil­helm Arnol­di

Bilder aus unserem Versicherungsmuseum:

Bes­ser noch, Sie kom­men selbst in unser Ver­si­che­rungs­mu­se­um und foto­gra­fie­ren alles, was Ihnen gefällt!

Menü