Geschichte der Versicherungswirtschaft in Deutschland
Geschichte der Versicherungswirtschaft in Deutschland
Autor: Peter Koch
Verlag: Verlag Versicherungswirtschaft, Karlsruhe 2012
ISBN Nr.: ISBN 978-3-89952-371-3

Die Ver­si­che­rungs­wirt­schaft hat kei­nen ein­heit­li­chen Ursprung. Sie ist aus den drei Wur­zeln der genos­sen­schaft­li­chen Zusam­men­schlüs­se, der staat­li­chen Initia­ti­ve und der Ver­si­che­rung auf kauf­män­ni­scher Grund­la­ge hervorgegangen.

Das Buch beschreibt erst­mals umfas­send die Geschich­te die­ses wich­ti­gen Wirt­schafts­zwei­ges in Deutsch­land von den Anfän­gen bis zur Gegen­wart. Es glie­dert die Ent­wick­lung in vier Epo­chen. Der Beginn der Ver­si­che­rungs­wirt­schaft ist durch ers­te Ansät­ze des Ver­si­che­rungs­ge­dan­kens bei den mit­tel­al­ter­li­chen Gil­den und Zünf­ten, aus denen sich selb­stän­di­ge Kas­sen ent­wi­ckelt haben, die Errich­tung öffent­lich-recht­li­cher Anstal­ten und die Ent­ste­hung der ers­ten pri­va­ten Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men gekenn­zeich­net. Ihren eigent­li­chen Auf­schwung mit welt­wei­ter Gel­tung nahm die Bran­che wäh­rend des 19. Jahr­hun­derts. Hek­tik und Unru­he präg­ten die Peri­ode zwi­schen den bei­den Welt­krie­gen, die mit der nicht aus­ge­spar­ten dunk­len Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus und dem Zusam­men­bruch ende­te. In zwei Abschnit­te teilt sich die Epo­che nach dem Zwei­ten Welt­krieg mit den Jah­ren des Wie­der­auf­baus bis zur Wie­der­ver­ei­ni­gung und der sich anschlie­ßen­den Glo­ba­li­sie­rung im Zei­chen des Euro­päi­schen Bin­nen­mark­tes ein.

Die Dar­stel­lung ver­bin­det die gro­ßen Ent­wick­lungs­li­ni­en inner­halb der Ver­si­che­rungs­wirt­schaft mit einer Fül­le von Ein­zel­hei­ten aus allen Teil­be­rei­chen. Im Mit­tel­punkt ste­hen die Chro­ni­ken der zahl­rei­chen deut­schen Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men, ein­ge­bet­tet in den all­ge­mei­nen poli­ti­schen, wirt­schaft­li­chen und ins­be­son­de­re auch kul­tur­ge­schicht­li­chen Rah­men. Spe­zi­el­le The­men bil­den nament­lich die Spar­ten, Kata­stro­phen und Groß­schä­den, die Ver­si­che­rungs­ver­mitt­lung, die Wer­bung, die betrieb­li­che Orga­ni­sa­ti­on, die Berufs­bil­dung, die Ver­bän­de und die recht­li­chen Gege­ben­hei­ten. Über­sicht­li­che Sta­tis­ti­ken kon­kre­ti­sie­ren den Text.

Es han­delt sich sowohl um ein Lese­buch als auch um ein Nach­schla­ge­werk, wobei zur Erleich­te­rung der Lek­tü­re die umfang­rei­chen Lite­ra­tur­nach­wei­se an den Schluss der ein­zel­nen Kapi­tel ver­wie­sen sind. Der Stoff erschließt sich durch eine Viel­zahl von Mar­gi­na­li­en und ein aus­führ­li­ches Regis­ter. Aus­ge­wähl­te Bild­vor­la­gen ver­an­schau­li­chen die his­to­ri­sche Entwicklung.

 

(Ver­lags­text)

Menü